Zwei bezaubernde Pianistinnen.
Zwei einmalige Stimmen.

Pianistin sucht Sängerin in Fieberbrunn

Juni 2012: Die Einheimische Ines steht im Konferenzzimmer der Volksschule Fieberbrunn:
„Bist du die Marlene? Du singst gern, i spui gern Klavier. I hab di beim Mundartgsong singa gheat. Tamma wos?“
Die Osttirolerin Marlene skeptisch: „Schau ma holt amol!“
Erste Versuche einiger Lieblingssongs folgen – 2 Frauentypen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Premiere. Hauskonzert. Freunde. Hörenswert. Wir wollen mehr!
Eine besonderes Gespann nimmt seinen Lauf: THE PIANOLAS.

Klavier und Gesang

Musik ist für mich die schönste Auszeit. Besonders freut es mich, wenn ich andere Leute mit unserer Musik begeistern und sie vorübergehend in eine andere Welt eintauchen lassen kann.

Ines Niederwieser

Mehr über Ines

Ines lernt mit zehn Jahren Klavier zu spielen. Ganz klassisch. Mit 15 hört sie für mehrere Jahre damit auf. Die klassische Musik steht zu diesem Zeitpunkt einfach nicht mehr auf ihrer persönlichen Hitliste. Vielleicht sind es aber auch Kommentare wie „Spiel halt was Gscheits!“, die sie zu hören bekommt und in eine Auszeit gehen lassen. Die Musik bleibt während der Jahre der Familiengründung dennoch ihr ständiger Begleiter.

Irgendwann gibt es neue Formen des Musikunterrichts: Spielen nach Gehör und ohne Notation ist eine davon und lässt die Musikerin mit 40 Jahren voller Engagement wieder in die Tasten hauen. In dieser Zeit beschließt Ines, nicht mehr ausschließlich Musik fürs Kämmerchen zu machen. Ihr großer Mädchentraum vom eigenen Flügel geht 2012 in Erfüllung. So führt eins zum anderen: Sie lernt Marlene kennen und das eigene Wohnzimmer wird kurzerhand zum Proberaum umfunktioniert. The Pianolas sind geboren.

Neben ihrer Freude fürs Singen entdeckt Ines im Laufe der Zeit auch ihr Interesse für Jazz. Das begeistert sie. „Der Jazzeinfluss bringt mehr Farbe in die Popmusik, denn er erweitert das tonale Spektrum.“ Diverse Online - Musikportale bringen der Pianistin neben ihres Jazzpianounterrichts spannende neue Zugänge, sich mit der Musik zu befassen – immer mit dem Ziel, ihr Publikum und sich selbst zu beflügeln.

Klavier, Gesang und Percussion

Im Singen tauche ich ein in meine ganz eigene Welt – und sie kann deine berühren. Durch die Schwingung der Stimme wird mein Ich zum Wir.
Es gibt nichts Schöneres, als auf diese Art Menschen zu begegnen.

Marlene Bürgler

Mehr über Marlene

In ihrer Familie wächst Marlene von Geburt an in das Singen hinein.
„Schon als Kleinkind habe ich begonnen zweite Stimmen zu erfinden. Mir war alles was ich hörte immer zu langweilig. Als ich mit drei beim gängigen Marienlied in der Kirche alleine die Überstimme sang, konnten sich die Kirchgänger vor Lachen nicht halten. Das Schönste, das ich meinen Eltern zu verdanken habe ist die Liebe zu den Tönen.“, erzählt die gebürtige Anraserin mit Begeisterung.

Mit sieben beginnt Marlene zuhause auf einem alten Flügel mit dem Klavierunterricht. Klavier-, später auch Harfen- und Gesangsunterricht begleiten sie durch Kindheit und Jugend.
Hackbrett und Gitarre laufen bei der Allrounderin im Selbststudium mit.
Beruflich verschlägt es die gebürtige Osttirolerin später ins Volksschullehreramt.

Ihre eigene Fortbildung und musikpädagogische Tätigkeit sind ständige Begleiter in Marlenes Leben:

  • Chorleiterausbildung
  • Trommel- und (Body)-Percussion-Workshops
  • Leitung Gesangsensembles, Kinder- und Jugendchöre
  • Songwriting (Kindermusical, eigene Songs)
  • u. a. m.